Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Unsere Philosophie

   

Hinter unserem Tauschring steckt viel mehr
als nur der jeweilige praktische Nutzen:

 

GIB & NIMM versteht sich als eine Art der Nachbarschaftshilfe, in der alle Tätigkeiten gleichrangig bewertet
werden .

  • Jede/r gibt das, was sie/er gerne tut. Es hilft anderen weiter.
  • Jede/r gleicht eigenverantwortlich Geben und Nehmen für sich aus.
  • Man braucht sein Angebot nicht mit dem Gebenden zu tauschen.
  • Man darf Anfragen auch ablehnen.

Gemeinschaft kommt bei den monatlichen Treffen zustande; Isolation wird überwunden; sehr unterschiedliche Menschen lernen einander kennen und schätzen; Toleranz und wechselseitiges Verständnis aller Beteiligten
können zunehmen.

Es funktioniert nur, wenn ich „aktiv“ bin...

 


GIB & NIMM wurde 1994 von Heidemarie Schwermer in Dortmund gegründet.
Seit 1997 lebt sie selbst völlig ohne Geld und ohne eigene Wohnung.
Ihre Gedanken zum Thema Werte:

"Spazieren gehen ist doch keine Arbeit, vorlesen auch nicht! Garten umgraben ist schon etwas anderes.
Wir müssen da
Unterschiede machen bei der Bewertung. Das ist die Meinung vieler Menschen, und es
geht darum, gründlich über das Thema Werte nachzudenken.

Warum werden verschiedene Arbeiten so unterschiedlich bezahlt? Arbeitslose werden als faul abgetan,
obwohl für sie keine Arbeitsplätze da sind. Rentner fühlen sich ohne ihren Beruf nutzlos und isoliert.

In unserer Gesellschaft ist das Wertsystem ganz schön durcheinander geraten!

Für mich bedeutet das, mit einem Umdenken zu beginnen. Ich möchte „aussteigen“ aus dem Leistungsprinzip,
bei dem ein Mensch erst wertvoll ist, wenn er bestimmte Kriterien erfüllt (z. B. jung, dynamisch, aktiv...).

Für mich geht es darum, jeden Einzelnen in seinem Wert anzuerkennen und mit seinen Qualitäten anzunehmen. Zuhören, aufmerksam sein, den anderen wahrnehmen wird in unserer Gesellschaft, in der es immer mehr
Isolation gibt, wichtig.

Darum spielen die menschlichen Kontakte neben den praktischen Tauschaktionen eine ebenbürtige Rolle.

Mit dem Wissen, dass jede Person allein durch ihr Selbst wertvoll ist, kann jede Begegnung
so für mich zu einem Abenteuer werden."

(Bild: Heidemarie Schwermer zu Gast beim Jubiläumsfest von Gib & Nimm Wuppertal.
Dort stellte sie den Dokumentarfilm zu ihrer Person vor.)